Die Familienbetreuungsstelle


Die Angehörigen mit ihren Sorgen, Ängsten und genauso Hoffnungen und Erwartungen, die den Einsatz unserer Soldaten im Ausland begleiten, brauchen Unterstützung. Hier entstanden verschiedene Projekte und Aktionen in Zusammenarbeit mit der Familienbetreuungsstelle.

Alle Informationen zu Aktionen rund um die Familienbetreuungsstelle der Bundeswehr, die gemeinsam mit der Gerberdingstiftung stattfinden, finden Sie künftig hier.

Weihnachtsfeier in der Tonenburg


19. Dezember 2010: Nach einer erschwerten Anreise bei Winterwetter wurden die Familien und Freunde unserer im Einsatz stationierten Soldaten vom Kommandeur, Herrn Oberstleutnant Lühring, begrüßt. Bei Kaffee und Keksen erläuterte Stabsfeldwebel Karsten Pelster ausführlich die Aufgaben der Familienbetreuung. Es wurde nochmals daraufhingewiesen, dass bei sämtlichen Problemen ein adäquater Ansprechpartner in der Familienbetreuungsstelle zur Verfügung steht. Anschließend erläuterte Oberleutnant Wissel, der erst seit einer Woche aus dem Einsatzgebiet wieder zu Hause war, mit Hilfe einer Präsentation die Lage in Afghanistan. Verschiedenste Aufgaben der Soldaten im Einsatz wurden angesprochen und dokumentiert. Einige Bilder von Land und Leuten rundeten seinen Vortrag ab. Frau Oberleutnant zur See Griebel, die bei Radio Andernach als Nachrichtenoffizier tätig ist, stellte ihre Arbeit beim Soldatensender in einem interessanten Vortrag vor. Es kam das Angebot an die Familien und Freunde über Radio Andernach einige persönliche Grüße zu Weihnachten an die Soldaten aufzunehmen, welche dann am Weihnachtstag in Afghanistan gesendet wurden. Ein gemeinsames Mittagessen in der Truppenküche schloss sich diesem Vortrag an und anschließend wurden die besagten Grüße an die Soldaten aufgezeichnet. Gegen 14.30 wurde die Veranstaltung in die Tonenburg verlegt. Die Familienangehörigen unserer Soldaten folgten einer Einladung von Frau Gerberding (COURAGE! DIE GERBERDINGSTIFTUNG) zum weihnachtlichen Kaffeetrinken. Bei Kaffee, Christstollen und Gebäck begrüßte Herr Gerberding die Gesellschaft. Frau Gerberding las eine Weihnachtsgeschichte vor und gemeinsam wurden viele Weihnachtslieder gesungen. Die musikalische Begleitung auf der Gitarre übernahmen Frau Rohde und Pfarrhelfer Hartmut Nolte. Der Höhepunkt der Veranstaltung war jedoch der Besuch des Weihnachtsmannes. Alle Kinder wurden einzeln namentlich aufgerufen, zu jedem Kind wusste der Weihnachtsmann etwas zu berichten. Da die Kinder alle artig waren, bekam jedes von ihnen vom Weihnachtmann ein Geschenk überreicht. Auch Herr und Frau Gerberding und Mike Hartley, Projektleiter "Gelbes Band", wurden beschenkt. Jede Familie bekam einen kleinen Engel geschenkt, welcher die Verbundenheit zum Angehörigen im Einsatz symbolisieren soll, denn auch die Soldaten in Afghanistan bekamen zu Weihnachten den gleichen Engel geschenkt. Zum Abschluss einer schönen Weihnachtsfeier wurden noch einige Weihnachtslieder gesungen. Da es für den größten Teil der Angehörigen die letzte Veranstaltung vor der Wiederkehr ihrer Soldaten aus dem Einsatz war, verabschiedete sich Stabsfeldwebel Pelster von ihnen mit den besten Wünschen für ein schönes Wiedersehen mit ihren Soldaten. Der KOM brachte die Familien wieder in die Medem-Kaserne, von wo aus alle den Heimweg antraten. Ein schöner Tag mit netten Gesprächen und Erfahrungsaustausch ging zu Ende.

(aus: MEDEM-News Januar 2011)

Fotos von der Weihnachtsfeier finden Sie...

...wenn Sie auf das Bild klicken.